Die ela SBB bietet eine breite Palette von Video- überwachungssystemen, beginnend von der einfachen diskreten Überwachung, über videogestützte Einbruchmeldesysteme, bis zu großen Videoanlagen zur Überwachung großer Gebäude- komplexe mit höchsten Sicherheitsanforderungen.

Durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten moderner Videokomponenten sind die Möglichkeiten der Videoüberwachung so umfangreich geworden, dass sie eigenständige Sicherheitssysteme bilden oder sehr effektiv bestehende konventionelle Systeme wie Einbruchmelde-, Bankensicherheits-, Zutrittskontrollsysteme, ... ergänzen. Je nach Ausbau eines Videoüberwachungssystems sind vier Hauptanwendungsgebiete vorrangig:

1. Beobachten/Informieren

  • Beobachtung nicht einsehbarer Gebäude- oder Grundstücksbereiche,
  • diskrete Beobachtung von Bereichen ohne Kontaktaufnahme
  • Information über Belegungszuständen oder Bewegungen

mögliche technische Umsetzung: Video-Überwachungskamera und Monitor

2. Kontrollieren

  • eindeutige Identifizierung von berechtigten Personen oder Fahrzeugen
  • Identifizierung verdächtiger Personen
  • Kontrolle von Materialbewegungen
  • Qualitätskontrolle in einer Produktionsstrecke ...

mögliche technische Umsetzung: Videoüberwachungskamera und Monitor

3. Überwachen

  • Überwachung von Bereichen/Objekten nach einer Alarmauslösung
  • Erkennung und Dokumentation von Ereignissen mit Alarm- o. Voralarmauslösung
  • Erkennung von Gefahrensituationen im Vorfeld
  • Überwachung von Produktionsprozessen

mögliche technische Umsetzung: Videoüberwachungskamera, Alarmgeber, Videoumschalter mit Alarmeingängen, Monitor, ggf. Aufzeichnungsgerät

4. Dedektieren

  • Früherkennung von Einbruch- und Sabotageversuchen durch den Einsatz von Systemen mit integrierten Videosensoren

mögliche technische Umsetzung: komplexes Videosystem mit Videosensoren, integrierter digitaler Aufzeichnung der Alarm- und Voralarmbilder, ggf. Videofernübertragungssystem über Telefonnetz oder GSM, ...