Erschreckenderweise kommen in Deutschland pro Jahr immer noch Hunderte von Menschen durch Brandkatastrophen ums Leben. Dabei sterben 90% der Opfer nicht durch das Feuer selbst, sondern durch den vom Brand ausgelösten giftigen Rauch. Dies bestätigt die allgemein bekannte Aussage: "Brandtote sind Rauchtote".

Der giftige Rauch nimmt den Opfern die Sicht, führt dann häufig zu Panik und verzögert zusätzlich den Einsatz der Feuerwehr, und damit die rechtzeitige Rettung der gefährdeten Personen.

Reduziert werden kann diese Bedrohung dadurch, dass man den Brandrauch systematisch über Fenster, Rauchklappen o.ä. ins Freie ableitet.

Hierfür bieten sich spezielle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen an. Der Rauch, und damit die giftigen Gase, werden aus dem brennenden Objekt herausgeführt. Gleichzeitig wird für eine systematische Frischluftzufuhr gesorgt. Somit kann eine reibungslos arbeitende Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) mit dazu beitragen, im Brandfall den Erstickungstod von vielen Menschen zu verhindern.

Von großer Bedeutung für die Zuverlässigkeit dieser sogenannten RWA-Systeme ist die Einschaltung spezialisierter Fachfirmen. Wichtig ist dabei, dass schon in der Planungs- bzw. Projektierungsphase eine genaue Abstimmung zwischen ausführender Fachfirma und dem Planer bzw. Besitzer des Objekts erfolgt.

Neben der qualifizierten Planung ist auch der anschließenden fachgerechten Installation sowie der regelmäßigen Instandhaltung durch Fachkräfte für Rauch- und Wärmeabzugsanlagen besondere Beachtung zu schenken.